fbpx
gh

The Ghostmaker

2011
Platt, Kyle und der querschnittsgelähmte Sutton sind drei ambitionierte Studenten an der Universität von Los Angeles. Platt studiert Geschichte und hat als Genius ein Stipendium in der Tasche, Kyle und Sutton hingegen halten sich mit Fotografien und Grafiken über Wasser. Eines Tages entdeckt Platt im Ramsch eines Antiquitätenladens einen merkwürdigen Sarg, der sofort seine Aufmerksamkeit erregt. Platt nimmt ihn mit und macht sich sogleich daran, ihn zu fotografieren. Während er zusammen mit Sutton versucht ein paar Grafiken zu erstellen, entdecken sie einen geheimen Mechanismus im inneren des Sarges. Die beiden jungen Männer sind fasziniert und aufgeregt zugleich; sie rennen mit ihrer Entdeckung sofort zu Platt, den sie um Nachforschungen beten. Platt sieht sich den Sarg an und kommt Wolfgang von Dresden auf die Spur; einem deutschen Alchemisten, der im 17. Jahrhundert in Deutschland daran arbeitete den Tod zu überlisten. Heraus kam ein sagenhafter Sarg, der den Benutzer offenbar in den Zustand eines Geistes versetzen kann. Eben genau jener Sarg, den Platt in Los Angeles im Ramsch gefunden hat. Sutton hat Angst, Platt einfach nur fasziniert von der Entdeckung des Sarges, aber Platt ist so neugierig, dass er den Sarg ausprobieren will. Das Experiment gelingt und Platt wird tatsächlich zu einem Geist, der keine physikalischen Grenzen mehr fürchten muss. Auch Sutton und Platt folgen seinem Beispiel, doch aus dem anfänglichen Spaß wird schon bald fürchterlicher Ernst. Denn es gibt einen guten Grund, warum man die Lebenden von den Toten trennt, und auch in den drei Freunden lauern bösartige Abgründe.
Länge
Länder
Sprache
Regisseur
Besetzung
91 min
DE, A, CH
DE, EN
Mauro Borrelli
Aaron Dean Eisenberg, Liz Fenning, J. Walter Holland